Ausstellungen und Wettbewerbe

JUKUSCH-Preis 2020 jetzt 2021 zum Thema ZUKUNFT

...wird für alle Schülerinnen und Schüler an allen Schulen im Rhein-Neckar-Kreis ausgeschrieben.

Jedes Jahr schreibt die Jugendkunstschule den Jukusch-Preis aus.
Während des Jahres werden immer wieder einige dieser Werke in den Ausstellungen der Kunstschule in Heidelberg, Dossenheim und Schriesheim präsentiert. Am Ende wird eine Auswahl von Werken auf
Postkarten gedruckt.

Eine fachlich kompetente Jury wählt 10 Werke unterschiedlicher Ergebnisse der Teilnehmenden aller Altersgruppen aus. Die Teilnehmenden selbst erhalten ein 100er-Set Postkarten ihres eigenen Motivs als Anerkennung auf der Vernissage der Jahresausstellung im Atelier der Jugendkunstschule in Heidelberg-Handschuhsheim, Steuben-Straße 54/1. Zusätzlich gibt es wertvolle Gutscheine für Künstlerbedarf der Firma Gerstaecker.

________________________________________________________________________________

Wegen Corona wurde der JUKUSCH-Preis 2020 zum JUKUSCH-Preis-2021 umzugestalten.

Alle bisher eingereichten Arbeiten erhalten ihre Gültigkeit, sofern die Teilnehmenden es wünschen. Selbstverständlich können sie aber auch alternativ ein neues Bild einreichen.
Der neue
Einsendeschluss:  12. Juli 2021

Jetzt sollte bald wieder Zeit sein an die ZUKUNFT zu denken!

neuer Folder JUKUSCH-Preis 2021


Heidelberg feiert Hölderlin - wir feierten mit!  
Ausstellung im Rathaus Heidelberg vom 9. bis 30. Nov. 2020

Anlässlich des 250. Geburtstags des Dichters im Jahr 2020

Am 20. März 2020, Friedrich Hölderlins Geburtstag, hätte zu Ehren des Dichters der Auftakt zu zahlreichen Ausstellungen und Lesungen in der Heidelberg stattfinden sollen. Die Veranstaltungen mussten wegen der Corona Pandemie abgesagt werden. Schülerinnen und Schüler der Jugendkunstschule Heidelberg hatten zu Hölderlins Geburtstag einige Gemälde auf Leinwand und Papier gestaltet. Sie sollten im Rahmen der Ausstellung „Hölderlin und die Brüder Grimm“ im Haus Cajeth gezeigt werden. Auch die Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler an der Ausstellung musste wegen Corona ausfallen.

Um die Bilder dennoch der Öffentlichkeit zeigen zu können, hat die Jugendkunstschule die Werke der jungen Künstlerinnen und Künstler in eine Online-Galerie auf ihre Homepage gestellt. Nun ermöglichte die Stadt Heidelberg eine Ausstellung im Rathaus Heidelberg. Darüber freuen wir uns sehr!

Die Bilder beziehen sich allesamt auf Hölderlins Ode an Heidelberg, die er 1801 veröffentlichte. In zwei Strophen huldigt Hölderlin das Heidelberger Schloss. Mehrere Besuche in Heidelberg inspirierten Friedrich Hölderlin zu seinem Gedicht über die „ländlichschönste“ der „Vaterlandsstädte“. Nach seinem ersten Besuch 1788 schrieb er in einem Brief an seine Mutter, dass ihm die Stadt außerordentlich gut gefalle.  Sie habe eine schöne Lage mit bewaldeten Bergen zu beiden Seiten. Das Schloss befand er als besonders „ehrwürdig“.

Teile seines Gedichts finden sich in den Bildern der Jugendkunstschul-Künstler/innen wieder. Alle greifen die von Hölderlin so hoch gelobte Schönheit Heidelbergs auf.

Das Kulturamt der Stadt Heidelberg druckte von allen Motiven (ausgenommen vom Leporello) Postkarten. Dafür bedanken wir uns sehr!


JUKUSCH-Preis 2019 zum Thema KONTRASTE

Wie in jedem Jahr wurden, neben einer Urkunde, 10 gleichwertige Preise in Form von 100 Postkarten des eigenen Werkes vergeben. Neu in diesem Jahr ist die Unterstützung des Verlages für Künstlerbedarf Gerstaecker, der für alle Preisträger einen Wertgutschein in Höhe von 50 Euro stiftete. Auf diese Weise können sich die Preisträger/innen ihren Interessen entsprechend Künstlerbedarf selbst aussuchen. Die jüngste Preisträgerin ist 4, die älteste 49 Jahre alt. (siehe Aktuelles und Berichte)

(Presseberichte hier klicken) Presse_Jukusch-Preis_2019 


JUKUSCH-Preis 2018

Das Publikum hat entschieden, welche 10 Bilder als Postkarten gedruckt wurden. Per Stimmzettel in der Ausstellung, per E-Mail über unsere Homepage und via facebook konnte abgestimmt werden. Die meisten Stimmen erhielten die Bildnummern: 3, 7, 8, 19, 20, 27, 37, 47, 53, 60. Die jungen Künstlerinnen und Künstler haben in einer offiziellen Verleihung 100 Postkarten ihres Motives erhalten.